Als es mit dem Schützenfest 1947 zum Wiederaufleben des Vadruper Schützenwesen kam, war Ärger vorprogrammiert. Die Honoratioren hatten den "Jünglingen", in diesem Fall den Kriegsheimkehrern, den Königsschuss verweigert. Kurzentschlossen feierten die Ausgeschlossenen als "Junggesellenschützenverein Bauerschaft Vadrup" im August 1948 ihr eigenes Schützenfest.

Der große Zulauf und der überwältigende Erfolg der "Junggesellen" brachte den Traditionsverein in arge Bedrängnisse, da ihm der Nachwuchs ausblieb und bei den Veranstaltungen das Publikum weglief.

Als Konsequenz wurden die Schießberechtigung geändert und die Vorstandsposten mit Jungschützen doppelt besetzt. So konnte ab 1951 wieder gemeinsam (nur) ein Schützenfest gefeiert werden.

Konsequenter Weise wollten sich im "Alten Verein" die Jungschützen auch äußerlich darstellen.

Von Franz-Josef Schründer lange geplant, kam es dann zum Schützenfest 1956 zur Ausführung: Unter dem Kommando von Feldwebel Johann Lodde stellten sich 11 Jungschützen in weißem Erscheinungsbild mit grüner Krawatte und Schützenhut sowie Holzgewehr den kritischen Blicken des Publikums.

Feldwebel Johannes Lodde mit seinen Jungschützen im Jahre 1957 beim Üben.

Zum Jubiläum "200 Jahre Schützenverein Westbevern-Vadrup" im Jahre 1974 wurde der Ehrengarde durch Ausstattung mit einer grünen Uniformjacke ein repräsentativer Rahmen verliehen, was jedoch zur Folge hatte, dass der "Schützenbruder in weiß aus dem Vadruper Schützenleben verschwunden war.

Um dem Interesse vieler Jungschützen an der Ehrengarde nachzukommen, deren schmaler Geldbeutel die Anschaffung der teuren Uniformjacke nicht zuließ beschloss der Vorstand 1981 die Aufstellung einer neuen

Truppe nach dem Vorbild von 1956. Seitdem verfügt der Schützenverein über einen I. Zug "in weiß" und einen II. Zug in grünen Jacken. Während der II. Zug mit Spazierstöcken "bewaffnet" ist, exerziert der I. Zug mit zu Dekorationswaffen umgebauten Karabinern K 98K.

Die Ehrengarde im Jahr 1960

Aktivitäten der Ehrengarde

Januar: gemütlicher Abend mit Neuaufnahme

Februar: Auftritt beim Karnevalsfest der Vereine

Karfreitag: Marschieren Üben der Ehrengarde

Kompanieapell mit dem gesamten Schützenzug zur Überprüfung der Uniform

30.April: Maibaumrichten auf dem Brinker Platz im Herzen Vadrups

Schützenfest - Am Freitagabend Ermittlung des Ehrengardekönigs

durch Vogelschiessen mit anschließender Ehrung durch die Schützenkompanie

Teilnahme an Jubiläen befreundeter Vereine

Maibaumabrichten, Brauereibesichtigungen

Beim Weihnachtsmarkt vertreten durch eine Knobelbude

Taufe des Ehrengardevogels 2010

Uniform der Ehrengarde

    • Schützenhut mit Feder
    • Krawatte des Schützenvereins
    • weißes Hemd mit grünen Schulterklappen, Vereinswappen und Anstecker
    • weiße Hose mit schwarzem Gürtel
    • schwarze Lederschuhe und schwarze Socken
    • Gewehr K98K

„Einfacher“ Windsorknoten

Horrido Schützenbrüder!

Ehrengardejubiläum 1996

Neuaufnahme I.Zug

Zur Neuaufnahme in die Ehrengarde sind alle männlichen Jugendlichen ab dem 16. Lebensjahr eingeladen.

Die Neuaufnahme findet jährlich im Zuge des "Marschierenübens" am Karfreitag statt.

Genauen Termin bitte der Presse entnehmen
oder einfach unseren Zugführer

Darius Markfort Wiegert ansprechen.